Anthroposophische Medizin

 

Die anthroposophisch erweiterte Medizin wurde von Dr. Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie, um 1920 in Zusammenarbeit mit der Ärztin Dr. lta Wegman begründet.

 

Die durch Anthroposophie erweiterte Medizin hat einen ausgeprägt integrativen Charakter. Sie ersetzt nicht die konventionelle Medizin, sondern erfasst zu deren modernen Erkenntnissen und technischen Errungenschaften den Menschen als Gesamtpersönlichkeit.

 

Das therapeutische Spektrum ist breit gefächert und verbindet die Kräfte der Natur (z.B. in Form von homöopathisierten Heilmitteln) mit jenen der Kultur (künstlerische Therapie).
Sie führt die durch moderne medizinische Geräte und Untersuchungen gewonnenen Befunde mit den im Dialog erhobenen Beschwerden des Patienten zusammen. Damit ist ein Grundbedürfnis des Menschen nach ganzheitlicher Medizin repräsentiert.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Ita Wegman Therapeutikums Linz

oder auf der Seite der Gesellschaft für anthroposophische Medizin in Österreich

 

Info: Dr. Hoflehner hat das ÖAK-Diplom Anthroposophische Medizin